Die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte von KNH sind regelmäßig Dozenten im Rahmen von Vortragsveranstaltungen und Seminaren verschiedener professioneller Anbieter sowie bei Verbänden.

Insbesondere für Inhouse-Veranstaltungen bieten wir ein- bis zweitägige Einführungsveranstaltungen zum Bau- und Vergaberecht mit praxisnahen Beispielsfällen ebenso an wie Schwerpunktseminare und Workshops zu ausgewählten Themen des Mietrechts, des Architekten- und Ingenieurrechts, der VOB etc.

Je nach Mitarbeiterzahl können die Veranstaltungen direkt vor Ort oder auch in unseren Kanzleiräumlichkeiten stattfinden.

Unsere vergangenen Veranstaltungen finden Sie hier.

BIM und Recht – Vertragsgestaltung und öffentliche Ausschreibungen bei BIM

Building Life – Der BIM-Kongress

Ihr Referent: RA Eduard Dischke, KNH Rechtsanwälte, Essen

Vortrag

Humboldt Carré

Behrenstr. 42, 10117 Berlin

Weitere Informationen erhalten Sie hier: https://www.buildinglife.de/

DVP-Vertragsmuster – Ein neues Werkzeug für das Projektmanagement

DVP-Frühjahrstagung 2019

Die DVP-Fachgruppe Recht & Verträge hat als Arbeitshilfen Vertragskonzepte für das Projektmanagement erarbeitet, die eine erhebliche Unterstützung für die Beteiligten darstellen. Ralf Kemper und Bernd Weißbrodt erläutern die bisherigen Ergebnisse auch im Hinblick auf die aktuelle Rechtsprechung.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:  https://tagungen.dvpev.de/

BIM & Recht: Entwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen in den letzten beiden Jahren

7. VESTRA User Conference

Ihr Referent: RA Eduard Dischke, KNH Rechtsanwälte, Essen

Vortrag

Hotel Colosseo, Europa-Park

Europa-Park-Str. 20, 77977 Rust

Weitere Informationen erhalten Sie hier: https://www.akgsoftware.de/aktuell/termine/user-conference/

Anfechtungsklage erhalten – Und nun? “Do’s und Don’ts” für Immobilienverwalter

Innerhalb von einem Monat nach der Beschlussfassung, also einen Monat nach der Eigentümerversammlung, muss eine Anfechtungsklage beim zuständigen Gericht erhoben werden, wenn ein Beschluss unzulässig oder fehlerhaft war. Im Regelfall wird die Klage dem Verwalter für die übrigen Eigentümer zugestellt. Welche Schritte muss der Verwalter nun unternehmen? Darf oder muss er einen Anwalt beauftragen, der die beklagten Wohnungseigentümer vertritt? Was passiert mit dem Beschluss, solange das Gericht ihn nicht für unwirksam erklärt hat? Muss der Verwalter trotzdem tätig werden? Wie kann der Beschluss „geheilt“ werden, wenn Formfehler oder inhaltliche Mängel festgestellt werden?

Bettina Juli-Heptner geht die einzelnen Schritte mit Ihnen zusammen durch und erteilt Hinweise, wie der Verwalter sich am besten verhält.

Ihre Referentin: RAin Bettina Juli-Heptner, KNH Rechtsanwälte, Frankfurt am Main

Kurzseminar: “Recht am Abend”

Hotel-Restaurant Sonnenhof Dietzenbach
Otto-Hahn-Straße 7, 63128 Dietzenbach

Versicherungen – Leitfaden durchs Kleingedruckte

Zu den vielfältigen Aufgaben des Verwalters gehört auch der ordnungsgemäße Abschluss von Versicherungen für die WEG. Hierfür muss der Verwalter ermächtigt werden – sei es durch die Teilungserklärung, durch Beschluss oder durch den Verwaltervertrag. Da ein fehlender oder nicht ausreichender Versicherungsschutz im Schadensfall auch Ansprüche der WEG gegen den Verwalter auslösen kann, muss dieser die Verträge regelmäßig überprüfen. Aber: Welche Versicherungen benötigt die WEG? Oftmals stellt sich auch die Frage, ob die Versicherung mit einer höheren Prämie oder mit einer Selbstbeteiligung ausgewählt werden soll. Und wie verhält es sich eigentlich bei einer Gebäudeversicherung mit Sonder- und Gemeinschaftseigentum?

Welche Fallstricke bei scheinbar günstigen Versicherungsverträgen lauern können, deckt Maren Hampel mit einem Blick ins „Kleingedruckte“ auf.

Ihre Referentin: RAin Maren Hampel, KNH Rechtsanwälte, Frankfurt am Main

Kurzseminar: “Recht am Abend”

Hofgut Kronenhof, Bad Homburg
Zeppelinstraße 10, 61352 Bad Homburg vor der Höhe

Architekten- und Ingenieurverträge

Herr Rechtsanwalt Patrique Metzger beleuchtet die wichtigsten Aspekte eines Architekten-/Ingenieurvertrages. Hierzu zählen u.a.:

  • Zustandekommen und Form des Vertrages
  • Bedeutung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB-Problematik)
  • Erforderliche Mindestinhalte
  • Wirksamkeit einer Honorarvereinbarung im Lichte der Mindest- und Höchstsätze
  • Weitere wichtige Vertragsaspekte aus Sicht des Architekten/Ingenieur

Baukammer Berlin
Heerstraße 18/20, 14052 Berlin

Hier geht es zur Anmeldung:  https://www.baukammerberlin.de/fort-und-weiterbildung/veranstaltung/2185/Architekten-%20und%20Ingenieurvertr%C3%A4ge/

Schönheitsreparaturen – Zu was ist der Mieter verpflichtet und zu was nicht (mehr)?

Am häufigsten streiten sich Vermieter und Mieter, wenn das Vertragsverhältnis ohnehin endet und der Mieter die Wohnung zurückgibt. Regelmäßig stellt sich bei der Wohnungsübergabe die Frage nach den Schönheitsreparaturen. Prinzipiell erst einmal Aufgabe des Vermieters, wird diese Pflicht meist durch den Mietvertrag auf den Mieter übertragen. Immer wieder hat sich in den letzten Jahren der BGH damit auseinandergesetzt und diverse Klauseln aus Mietverträgen für unwirksam erklärt. Starre Fristen oder Farbvorgaben sind nur einzelne Beispiele.

Wenn Sie als Verwalter die Wohnungsübergabe durchführen – insbesondere wenn Sie mit unterschiedlichen Mietverträgen umgehen müssen –, standen Sie sicherlich auch schon einmal vor der Frage, ob der Mieter die Wohnung hätte streichen müssen oder nicht.

Gemeinsam mit Maren Hampel werden unwirksame Klauseln identifiziert und besprochen, wie Sie Mietverträge rechtssicher und im Sinne des Eigentümers gestalten können. Abgerundet wird das Seminar mit Tipps rund um die Wohnungsübergabe.

Ihre Referentin: RAin Maren Hampel, KNH Rechtsanwälte, Frankfurt am Main

Kurzseminar: “Recht am Abend”

Hotel-Restaurant Sonnenhof Dietzenbach
Otto-Hahn-Straße 7, 63128 Dietzenbach

BIM – Was ist bei der Anwendung aus rechtlicher Sicht zu beachten?

DIN-Akademie

Ihr Referent: RA Eduard Dischke, KNH Rechtsanwälte, Essen

Seminar

AZIMUT Hotel Munich
Kronstadter Straße 6-8, 81677 München

Die wichtigsten Entscheidungen 2019 – Gerichtsurteile, die der Verwalter kennen muss

Das Aufgabengebiet des Immobilienverwalters ist facettenreich. Um jederzeit (rechts)sicher zu agieren, ist es wichtig, stets auf dem Laufenden zu sein und zu bleiben. In der Rechtsprechung ergehen jedoch laufend Urteile, die Auswirkungen auf die Arbeit des Immobilienverwalters haben. Alle Entscheidungen zu kennen, ist nahezu unmöglich. Zum Abschluss des Seminarprogramms dreht sich in diesem Seminar alles um die Gerichtsentscheidungen des Jahres 2019, die Immobilienverwalter kennen müssen.

Im Rahmen des Kurzseminars werden die Rechtsgebiete

– Mietrecht
– Baurecht
– Architektenrecht
– WEG-Recht

abgedeckt, um den verschiedenen Tätigkeitsschwerpunkten der Immobilienverwalter gerecht zu werden.

Ihre Referentin: RAin Bettina Juli-Heptner, KNH Rechtsanwälte, Frankfurt am Main

Kurzseminar: “Recht am Abend”

Hofgut Kronenhof, Bad Homburg
Zeppelinstraße 10, 61352 Bad Homburg vor der Höhe